Meine Top 7 Fair Fashion Labels

Meine liebsten Fair Fashion Labels der letzten fünf Jahre … damit ihr nicht mehr suchen müsst.

Vor mittlerweile fünf Jahren bin ich bei DariaDaria über ein wunderschönes UND fair produziertes Outfit gestolpert. Gleich am nächsten Tag habe ich mir stolz im einzigen Fair-Fashion-Shop, den ich damals in München kannte, mein erstes fair produziertes Kleid gekauft. Dass ich es seitdem nur dreimal getragen habe, ist eine andere Geschichte. In diesen fünf Jahren habe ich die Münchner Fair Fashion Shops unsicher gemacht und viele Marken entdeckt. Hier kommen die Fair Fashion Labels, zu denen ich seit fünf Jahren immer wieder zurück komme, weil sie sich zu klaren Favoriten gemausert haben. Ob schlicht und fürs Büro oder mit Rüschen und Mustermix: Es ist für alle was dabei.

People Tree und Hessnatur: Schon seit langem unter meinen liebsten Fair Fashion Labels

HESSNATUR
Am besten für: Basics, Homewear, viele unterschiedliche Materialien, Capsule Wardrobes
Hess Natur ist einer der Pioniere in Sachen Fair Fashion, ist in den vergangenen Jahren um Einiges jünger und cooler geworden und hat sowohl ein riesiges Sortiment als auch eine immense Auswahl an unterschiedlichen Materialien wie Wolle, Leinen, Hanf. Wer noch ein paar Klassiker (Woll- oder Kaschmirpullover) in seinem Kleiderschrank braucht, sollte hier schauen. Oder Heimtextilien, oder Babykleidung, oder Outdoor-Kleidung. You name it, Hessnatur has it.

ARMEDANGELS
Am besten für: Fair-Fashion-Starter, die nicht auf Trends verzichten wollen
Danke, Armedangels, dass ihr beweist, dass faire Mode mit den Fast-Fashion-Trends mithalten kann, einfach verfügbar ist und nicht die Welt kostet. Am meisten liebe ich die Kleider und Pullover.

PEOPLE TREE
Am besten für: Blümchen, Pünktchen, Rüschen
Für alle, die im Kleiderschrank mehr als nur grau, schwarz und weiß haben wollen: People Tree! Das englische Fair Fashion Label ist mittlerweile auch eine Institution und ich habe sie als faire Blümchen-Kleid- und Rüschen-Blusen-Alternative zu Zara abgespeichert.

FILIPPA K
Am besten für: Office Wear, höherpreisige Klassiker
Skandinavische Schlichtheit trifft eine Menge Coolness trifft klassische Schnitte trifft neutrale Farben. Mit ca. 100€ für eine Bluse ist das schwedische Label nicht ganz billig, aber die zeitlosen Designs sind „designed to last“.

Wunderwerk und Filippa K sind total vielseitige und richtig gute Fair Fashion Labels!

WUNDERWERK
Am besten für: Jeans, Tencel
Wunderwerk ist vor allem für sein Denim-Angebot bekannt, aber ich liebe das Fair Fashion Label so, so sehr wegen seiner Qualität. Ich habe eine Chino, eine Jeans-Culotte, das wohl luftigste und weichste Kleid aller Zeiten und ein Spaghetti-Top und alle Teile haben eine Hammer-Qualität. Das Label bezeichnet sich als „metropolitan-casual“ und das würde ich genauso unterschreiben. Radtour durch die Großstadt und dabei gut aussehen? Yes!

MASKA
Am besten für: Kaschmir-Pullis und Midi-Röcke
Maska kommt aus Schweden (<3), also obacht beim Bestellen bzw. beim Zurückschicken. Die Kleidung hat entweder eine besondere Farbe, einen besonderen Schnitt oder ein besonderes Muster. Geht meiner Meinung nach auch gut für einen Farb- oder Mustertupfer im Büro.

ELEMENTY
Am besten für: Fließende, figurschmeichelnde Stoffe
Dürfte ich nur noch zwei Kleider besitzen, sie wären beide von Elementy Wear. Schlichte Kollektionen, coole Schnitte, fließende Stoffe und Farben, die in jeden Kleiderschrank passen. Eine Bluse kostet bei Elementy ca. 50€ und das finde ich für ein Fair Fashion Label total in Ordnung.

Die Fair Fashion Labels Maska und Elementy zählen schon länger zu meinen Favoriten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*