Fehlkäufe vermeiden - probier's mal mit diesen Tipps!

Fehlkäufe vermeiden: So geht’s!

Unser aller Traum wäre doch ein Kleiderschrank, in dem nur die Kleidungsstücke liegen, die wir zu 100% lieben und egal, welches Teil wir heraus ziehen, immer gern anziehen würden. Well, die Realität sieht bei den meisten von uns anders aus und so stehen wir uns unseren Kleiderschränken mit einigen Fehlkäufen und haben das Gefühl, nichts zum Anziehen zu haben. Die gute Nachricht: Man kann diese Fehlkäufe vermeiden, man muss nur ein paar Tipps im Hintergrund halten.

1. Grund von Fehlkäufen erkennen

Fehlkäufe sind nicht immer, aber oft, Impulskäufe oder ein „Gefühlskauf“. Signe von Use Less spricht von impulsive oder compulsive. „Gefühlskäufe“ sind dafür da, um uns zu trösten, zu belohnen, manchmal, um uns selbst (und auch Anderen) etwas zu beweisen und manchmal aus reiner Langeweile. Alles menschlich, nur kann es dann eben sein, dass man sein Geld für etwas ausgibt, das man später bereut. Wenn man ein solchen Gefühl erkennt, kann man versuchen, die Gefühle auf eine andere Art und Weise anzugehen. Mir hilft es aber meistens schon, wenn ich mir dieses Gefühl bewusst mache und dann bin ich vernünftig genug, mein Geld nicht auszugeben, „nur“ weil ich einen blöden Tag hatte.
Und Impulskäufe? Das sind die, wenn man auf einem Markt in Myanmar steht und der festen Überzeugung ist, dass man den traditionellen Rock natürlich auch im Münchner Büro-Job tragen kann.

2. Impulskäufe vermeiden: Wollen oder brauchen?

Impulskäufe kann man oft schon vermeiden, indem man eine Nacht darüber schläft. Am nächsten Tag sind sie auf einmal doch nicht mehr so besonders, wie man dachte. Etwas einfach „nur“ zu wollen, ist überhaupt nichts Verwerfliches und bei mir sind die zwei sehr ausgewogen. Trotzdem hat die mir die Frage „Brauche ich es oder will ich es „nur“?“ sehr geholfen, unnötige Käufe zu vermeiden.

3. Shopping-Liste erstellen

…und dann auch danach einkaufen. Am besten kann ich einschätzen, was ich in meinem Kleiderschrank gern noch hätte oder bräuchte, wenn ich ganz entspannt davor stehe. Auf dieser Basis erstelle ich eine Liste und mache mich dann auf die Suche nach den Teilen. Damit schlägt man übrigens zwei Fliegen mit einer Klappe: Du kaufst viel gezielter UND findest so viel schneller und besser heraus, was dein Stil ist. Übrigens suche ich noch einen schönen leichten Pulli für den Sommer in beige oder camel. Tipps, anyone?

4. Sales und Trends ignorieren – fast immer!

Wenn man etwas auf seiner Shopping-Liste hat, das dann zufälligerweise sogar reduziert ist (und sogar auch noch aktueller Trend ist, was mir aber noch nie passiert ist, haha): NATÜRLICH würde ich zugreifen. Aber ansonsten: Von Newslettern abmelden und auch sonst, so gut es geht, Social-Media-Posts rund um Sales ignorieren. Man kauft ein Kleidungsstück vielleicht günstiger – wenn es sich aber als Fehlkauf entpuppt und man es nie trägt, hat man das Geld quasi zum Fenster raus geworfen. Ach und meistens haben diese Sales-Fehl-Käufe nicht mal so richtig zu meinem Stil gepasst.

5. Auf etwas Großes hinsparen

Hört sich alles nett an, aber insgeheim weißt du eh, dass du nichts davon umsetzen wirst? I get it! Dann könntest du dich vielleicht selbst überlisten: Definiere (wichtig!) am Anfang des Monats einen nicht zu kleinen Betrag und überweise den auf ein anderes Konto. Mit dem Rest kannst du anstellen, was du magst. Falls du unerwarteterweise doch mehr Geld brauchst, kannst du es ja zurück überweisen. Aber es ist eben doch eine weitere Hürde. Ich mache das schon so seit meinem Studium und überweise mit meinem Dauerauftrag monatlich ca. ein Drittel meines Gehalts auf ein anderes Konto. Das Resultat: Ich überlege mir ganz genau, wofür ich mein knapper gewordenes, „flüssiges“ Gehalt ausgebe und spare nebenbei Geld für eine große Investition. So, das war Warren Buffet für Anfänger!

Wie kann man Fehlkäufe vermeiden?

Fehlkäufe vermeiden … und dann?

Für alle, die eh nicht anfällig sind für Fehlkäufe: Kompliment! Dann probiert doch mal für eine fest gelegte Zeit Kleiderfasten (oder sogar gleich Konsumfasten) aus oder setzt euch mit einer Capsule Wardrobe auseinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*