Der Frühling ist endlich da!

5 Dinge, auf die ich mich im Frühling am meisten freue!

Und nein, Cabriofahren gehört nicht dazu. Aber hätte das einer von euch auch vermutet? Ernsthaft?

*Kooperation mit Peek & Cloppenburg*
Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte: Der Frühling ist da. Wirklich. Nach all den Temperaturstürzen der letzten Wochen, eiskalten Schnee-Überraschungen und grauen Tagen – endlich! Und kaum scheinen die ersten richtig warmen Sonnenstrahlen länger als fünf Minuten, würde ich am liebsten direkt die kurzen Sommerkleidchen auspacken oder gleich nur noch im Bikini herum laufen, hole mir (ungewollt natürlich!) meinen ersten Sonnenbrand und friere mir dann morgens und abends doch fast den Allerwertesten ab, weil mich die Temperaturen tagsüber schon an Hochsommer denken lassen. Ihr merkt schon, ich bin ein Kind der Sonne! Solltet ihr eher zu den Winter-Kindern zählen, dann macht euch jetzt gefasst auf eine Menge Frühlings-Euphorie! Wer sich nach diesem Blog-Post nicht unglaublich auf die kommenden Monate freut, dann weiß ich auch nicht mehr weiter…

Pack die Sonnenbrille aus - es ist Frühling!

1.Knöchel-frei & Sneakers
Life is not only better at the beach, but also when you can wear your sneakers with free ankles! An diesen kurzen, grauen Wintertagen habe ich meine Sneakers und Loafer wirklich vermisst. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass ich sie jetzt endlich wieder tragen kann. Und nicht nur das. Ich kann sie sogar mit hoch gekrempelter Jeans tragen, ohne befürchten zu müssen, dass meine Knöchel puterrot werden und vielleicht sogar abfrieren. Es sind diese kleinen Dinge des Glücks…

2. Pack´ die Sonnenbrille aus!
Wenn du die Sonnenbrille nicht mehr extra einpacken musst, sondern sie zum Taschen-Standardinventar gehört – herrlich! Und obwohl ich meine RayBan-Sonnenbrille liebe, überlege ich schon wieder, mir ein Modell von Dick Moby zuzulegen. Das hatte ich auch schon vor zwei Jahren vor, habe mir dann aber zwei ganz unvorteilhafte Brillen bestellt und das Ganze also erstmal auf Eis gelegt. Zum Glück hat die Marke aber mehr als zwei Modelle im Sortiment und so eine Brille aus recycletem Acetat wär schon was Schönes. Ob ich die überhaupt wirklich brauche? Naja, also, bei den ganzen Sonnentagen, die in diesem Jahr noch auf mich warten … #searchingforexcuses

3. Streifen-Shirts. Einfach so!
Well, that´s an easy one! Meine Streifen-Shirt-Sammlung konnte ich auch im Winter tragen. Aber: Irgendwann nerven sowohl Flausche-Kaschmir-Cardigan und Zwiebel-Look, egal, wie gern du die Teile magst und wie kreativ du zwiebelst. Jetzt kommen die Tage, wo ich meine Streifen-Shirts von Armedangels & Co EINFACH. SO. tragen kann. Und meine Klamotten dann wieder weniger nach Zwiebel und mehr nach richtigem Outift aussehen. Ich sag´s doch, es sind die kleinen Dinge im Leben!

4. Jaaaa, mir san mim Radl da!
Hand hoch, wer gedacht hat, ich freue mich echt aufs Cabrio-Fahren (dann müssen wir wirklich nochmal ernsthaft reden)? Nein, ich freue mich natürlich aufs Radl-Fahren im Frühling und Sommer! Man lernt die Stadt auf dem Rad noch viel besser kennen, als wenn man in der U-Bahn durch dunkle Schächte saust, man ist an der frischen Luft und ein bisschen Sport ist es sogar auch noch. Ich höre mich an wie meine eigenen Eltern, aber mei, manchmal haben Eltern eben auch Recht! Vor drei Wochen habe ich für mein Rad noch riesige, abnehmbare Körbe gekauft und könnte damit jetzt sogar den Wochenend-Einkauf für eine Großfamilie erledigen (nein, ich nehme keine Anfragen an!). Ich sehe mich schon, wie ich mit Sack und Pack die Münchner Seen abklappere…

5. Morgenstund hat Gold im Mund.
Eines der schönsten Zeichen für den Frühling und Sommer sind für mich die länger werdenden Tage. Und die werde ich jetze auch endlich wieder nutzen, wenn mir meine Faulheit kein Bein stellt – und zwar zum Laufen. Meine Laufstrecke führt nämlich durch einen unbeleuchteten Park und wenn die Kälte im Winter kein Show-Stopper war, dann war es ganz klar meine Angst vorm Laufen im Dunkeln. Das hab ich nämlich einmal gemacht, hatte dank Adrenalin eine Best-Zeit, aber nur „dank“ der ständigen Angst, ob ja jetzt wer in der Dunkelheit ist oder nicht. Nein, nie wieder. Deswegen: Ein Hipp, Hipp, Hurra auf helle Morgenstunden und motivierte Laufrunden ohne Bammel.

Endlich knöchelfrei und Sneakers...

Streifen-Shirts und Frühling - die perfekte Kombi

Mein Outfit ist fast zu 100% nachhaltig - mit Veja und Armedangels.

Mein Outfit ist (und darauf bin ich schon immer ein bisschen stolz!) abgesehen von Unterwäsche und Socken zu 100% nachhaltig hergestellt. Die Veja-Sneakers sind aus pflanzlich gegerbtem Leder und das Streifen-Shirt sowie die Jeans von Armedangels. Sowohl Veja als auch Armedangels lassen fair produzieren. Armedangels gibt´s übrigens auch bei Peek & Cloppenburg. Wusstet ihr das? Ich finde es immer großartig, wenn Kaufhäuser fair oder nachhaltig produzierende Marken in ihr Sortiment aufnehmen. Das ist praktisch für all jene (also, sehr viele Konsumenten!), die nicht erst zum nächsten Green-Fashion-Shop gurken wollen und erhöht gleichzeitig die Aufmerksamkeit für solche Brands. Daumen hoch und bitte mehr davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*