Wie sieht meine Winter Reading List aus? Eines der Bücher ist von Eva Menasse.

Winter Reading List: Weihnachtlich unweihnachtlich

In nicht mal einer Woche ist Weihnachten und von mir gibt´s weder Shopping Guide noch DIY Last Minute Geschenkideen. Sondern: Eine Reading List

Denn bei allem XMAS-Geschenke-Stress und all den Vorhaben, die man dieses Jahr wirklich unbedingt noch erledigen will, sollten wir eines nicht vergessen: Die Vorweihnachtszeit heißt nicht umsonst „Stille Zeit“ und vor allem jetzt ist es doch besonders schön, zur Ruhe zu kommen und sich noch mehr Zeit für Dinge zu nehmen, die gut tun. Und falls ihr wie ich wieder mehr lesen wollt, dann stellt euch auch einfach eine kleine Reading List zusammen oder lasst euch von meiner inspirieren. Die übrigens absolut unweihnachtlich ist ..

Meine unweihnachtliche Reading List.

1. Elementarteilchen von Michel Houellebecq. Mein ermüdetes Fazit nach der Hälfte: Ich muss da jetzt einfach durch. Dank eines Uni-Seminars zu dem Autor bin ich jetzt nämlich „stolze“ Besitzerin von ungefähr sieben seiner Bücher und lese gerade das dritte? Das Vierte? Die Figuren in Houellebecqs Büchern haben meistens ein gestörtes Verhältnis zu Liebe und Sex, zu Frauen oder zur Welt. Oder alles zusammen. Genauso ist es auch in diesem Buch, das von zwei Brüdern handelt. Der eine wird mit zunehmendem Alter immer obsessiver, was sein Sexleben angeht. Der Andere ist von Anfang an ein unnahbarer Autist, der sich der Forschung verschrieben hat. Ich hatte gehofft, dass sich wie in „Karte und Gebiet“, meinem Lieblings-Buch von Houellebecq, eine feine Ironie findet – leider vergebens. Also kämpfe ich mich jetzt durch und seine anderen Bücher müssen dann erstmal noch warten.

2. Lässliche Todsünden von Eva Menasse. Ein original verpacktes Buch, noch eingeschweißt. Und zwar seit 8 Jahren! So lang ist es her, seit ich bei der Frankfurter Buchmesse war, dort Eva Menasse bei einer Lesung erlebt habe und ganz selig war, als ich am nächsten Tag eben dieses Buch vom Verlag als Leseexemplar bekommen habe. Und jetzt werde ich das Buch auch ENDLICH mal lesen. Ich meine, 8 Jahre stand das Teil jetzt im Schrank … überlegt euch das mal! Es geht übrigens um die sieben Todsünden, die in moderne Alltagssituationen eingewebt sind – klingt ganz interessant, oder?

3. Das alte Haus am Hudson River von Edith Wharton. Dieses Buch habe ich mir damals einfach so gekauft. Einfach so! Dazu müsst ihr wissen: Für mein Studium musste ich unheimlich viele Bücher kaufen und lesen. Also Bücher bestellen, rein in die Buchhandlung, Bücher abholen, heim, lesen. Dabei ist die Lust am Schlendern und Schmökern total flöten gegangen. Umso schöner war es, als ich mit einer Kommilitonin in dieser kleinen Uni-Buchhandlung war und ich mir das Buch auf ihren Rat hin einfach gekauft habe. Ist halt jetzt auch schon wieder ein paar Jahre her, man, man, man. Umso besser, dass dieses Buch jetzt auch auf meiner Reading List ist. Und auch ein kleines Plädoyer dafür, sich einfach mal in einer Buchhandlung zu verlieren und ein Buch zu kaufen, dass man nicht von Bestseller-Listen kennt. Oder?

Drei Bücher, die auf meiner Winter Reading List stehen Menasse, Houellebecq, Wharton - Autoren auf meiner Reading List

Zum Schluss noch eine kurze Erklärung: Warum eine Reading List und nicht einfach Buch für Buch lesen? Aus zwei Gründen. Erstens spornt mich so ein kleiner Stapel an, mein Buch in die Hand zu nehmen, es fertig zu lesen und mit dem nächsten anzufangen. Quasi eine Buch-Gamification. Oder eine Lese-To-Do-Liste zum Abhaken (wer To-Do-Listen genauso liebt wie ich, weiß, wovon ich spreche!). Zweitens hält mich so eine Reading List (fürs Erste!) davon ab, in meiner jetzigen Bücherwurm-Euphorie ständig neue Bücher zu kaufen. Es stehen immmerhin noch genug Bücher in meinerm Schrank, die gelesen werden wollen.

Habt ihr auch eine Reading List? Welche Bücher wollt ihr ununununbedingt noch lesen? 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*